Stosswelle

C- Nervenfasern sind für unsere Schmerzübertragung zuständig. Durch Ausschüttung einer sogenannten Substanz P wird der Schmerz weitergeleitet und aufrechterhalten.

Während der Stosswellentherapie werden C- Nervenfasern ständig stimuliert, was danach eine zeitweise «Lähmung» dieser verursacht. In dieser Zeit, mit weniger Schmerzen, nimmt die neurogene Entzündung ab und fördert somit den Heilungsprozess des Gewebes.

Die ESWT (Extrakorporale Stosswellentherapie) arbeitet mit Druckluft, welche einen kleinen Metallkopf mit einer bestimmten Frequenz und Intensität vor und zurück beschleunigt. Dieser wird für eine gewisse Zeit auf die behandelnde Stelle gedrückt.

 

Stosswellentherapie eignet sich besonders bei

  • Plantarfaszitis
  • Tennisellbogen
  • Fersensporn
  • muskuläre Triggerpunkte

Spezialist:innen für diese Therapieform: Sandra König-Kreis | Lukas Sturm |